Einer flog über das Kuckucksnest

nach dem Roman von Ken Kesey

Premiere: 22. November 2013 Theater Heidelberg

Regie: Matthias Kaschig

Bühne: Martin Kukulies

Kostüm: Nina Kroschinske

Musik: Tobias Vethake

Dramaturgie: Jürgen Popig

Häuptling Bromden Komi Togbonou, Dale Harding Andreas Seifert, Billy Bibbit Florian Mania, Scanlon Hans Fleischmann, Cheswick Dominik Lindhorst, Martini Martin Wißner, Ruckly Heinz Kersten, Randle P. McMurphy Volker Muthmann, Pfleger Warren Friedrich Witte,  Pfleger Williams Bertram Maxim Gärtner, Dr. Spivey Reinhard Karow, Schwester Ratched / Sandra Katharina Quast, Schwester Flinn / Candy Lisa Förster


  • Das weiß auch Matthias Kaschig, der in seiner Inszenierung einen anderen, theatergerechten Weg gegangen ist. (...) Man erkennt sofort, dass es hier um nichts weniger geht als um den Freiheitskampf in einem diktatorischen System. Die Patienten sind mit all ihren individuellen Macken das Spiegelbild einer nicht normierten, freiheitsliebenden Gesellschaft, während die Psychiatrie-Oberschwester Ratched ein fürchterliches Regime anführt (...) voller Energie gespielt. (...) Für schöne Momente sorgt Valentí Rocamora i Torà mit seiner Choreografie, durch die jene Szene überhöht wird, in der Billy seine Unschuld verliert. Eindrucksvoll auch die Leistung Komi Togbonous, der als Indianerhäuptling in einer ganzen Reihe von Intermezzi surrealistisches Textmaterial über die Absurdität der Welt verlautbart. Freundlicher Applaus.

    Volker Oesterreich, Rhein-Neckar-Zeitung

  • Matthias Kaschig inszeniert das Stück auf der von Martin Kukulies mit wenigen Elementen gestalteten Bühne, die den Spielern viel Raum lässt: Sowohl für Bewegungsdrang als auch Erstarrung, denn die Regie forciert abrupte Tempowechsel. Dieses Mittel der Wahl setzt die Stimmungsschwankungen der Figuren plakativ in Szene und erreicht sehr wohl eine spannungsgeladene, immer bedrohlichere Wirkung. (...) Volker Muthmann spielt den Neuankömmling McMurphy, der den Laden aufmischen will und vernichtet wird. Muthmann schöpft viele Facetten aus (...) Individuell geprägt die Patienten (...)Sehr herzlicher Premierenbeifall.

    Eckhard Britsch, Rhein-Neckar-Zeitung